PSychotherapie


 

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

 

Ich biete die folgenden psychotherapeutischen Richtlinienverfahren an
(Wörtliches Zitat aus dem Formular PTV10 - Ambulante Psychotherapie in der Gesetzlichen Krankenversicherung)

 

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
Die Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie sieht Krankheitssymptome als Folge von aktuellen Konflikten in Beziehungen oder von nicht bewältigten Beziehungserfahrungen und Konflikten aus früheren Lebensphasen. Diese Konflikte und Erfahrungen können das spätere Leben bestimmen und psychische Erkrankungen zur Folge haben. Ziel der Behandlung ist es, die zugrundeliegenden unbewussten Motive und Konflikte der aktuellen Symptome zu erkennen und sich mit diesen auseinanderzusetzen. Patientin oder Patient werden in der Psychotherapie dabei unterstützt, durch Einsichten in die Zusammenhänge und Ursachen der aktuellen Symptome Veränderungen im Erleben oder Verhalten zu erreichen.

 

Systemische Therapie
Die Systemische Therapie versteht psychische Störungen unter besonderer Berücksichtigung von Beziehungen. Neben der Sicht auf Belastendes stehen die Nutzung eigener Kompetenzen und Fähigkeiten der Patientin oder des Patienten bzw. ihres oder seines Umfeldes im Mittelpunkt. Die Therapie orientiert sich an den Aufträgen und Anliegen der Patientinnen und Patienten. Ziel ist es, symptomfördernde Verhaltensweisen, Interaktionsmuster und Bewertungen umwandeln zu helfen und neue, gesundheitsfördernde Lösungsansätze zu entwickeln. In die Therapie können Lebenspartnerinnen und Lebenspartner oder andere wichtige Bezugspersonen einbezogen werden. Die Systemische Therapie im Mehrpersonensetting, die dann beispielsweise gemeinsam mit der Kernfamilie oder der erweiterten Familie stattfindet, nutzt die Angehörigen als Ressource für die Behandlung und die Veränderung von bedeutsamen Beziehungen und Interaktionen.

 

Das folgende Richtlinienverfahren biete ich nur als Erstinterview an:
Analytische Psychotherapie
Die Analytische Psychotherapie nimmt an, dass Krankheitssymptome durch konflikthafte unbewusste Verarbeitung von frühen oder später im Leben erworbenen Lebens- und Beziehungserfahrungen verursacht oder aufrechterhalten werden. In der therapeutischen Beziehung zwischen Patientin oder Patient und Therapeutin oder Therapeut spielt das Erkennen und Bewusstmachen von verdrängten Gefühlen, Erinnerungen und Beziehungsmustern, die gegenwärtig Krankheitssymptome verursachen, eine zentrale Rolle. Dadurch kann in der Gegenwart zunächst unverständlich erscheinendes Fühlen und Handeln in der therapeutischen Beziehungsarbeit verstanden und verändert werden.

 

 

Kostenübernahme
Ich bin nicht als Psychiaterin tätig. Bitte wenden Sie sich hierzu an meine niedergelassenen KollegInnen.


Für die ambulante Psychotherapie genügt Ihre Krankenkassenkarte. Eine Überweisung ist nicht erforderlich. Selbstzahlern und Privatpatienten erkläre ich im kostenpflichtigen Erstkontakt vor Ort gerne ausführlich meine individuellen Konditionen.

 

Kontaktaufnahme
Bitte teilen Sie mir vorab mit, wie und wo Sie versichert sind [Versicherungsnummer, Versichertennummer].
Außerdem benötige ich Ihre telefonischen Kontaktdaten und eine optimale Zeit der Erreichbarkeit.
Wenn Sie mich per E-Mail kontaktieren wollen beachten Sie bitte die Bedingungen der DSGVO (DatenSchutzGrundVerOrdung). 

 

Insofern ich aktuelle Kapazitäten frei habe komme ich dann gerne auf Sie zu. 


Eine Warteliste führe ich nicht.